Förderprogramme

Hinter den folgenden Buttons finden Sie Informationen und Antragsformulare zu den vielfältigen Förderprogrammen für Bayerns Schulen.

Anmerkung: Ende März 2021 wurden die Antragsunterlagen zur dBIR auf der Homepage des StMUK aktualisiert. Dabei wurden die Anlage 1 zur dBIR sowie die elektronische Antragsmappe (neu: Version 2.0) ausgetauscht und dabei einer Reihe von Änderungen / Vereinfachungen auf Basis der bisherigen Erfahrungen vorgenommen. Die wesentlichen Änderungen in der dBIR-Antragsmappe, Version 2.0, sind:

  • Antragsformular:
    • Die Trägerkennziffer ist nun manuell einzutragen (wie in der SoLD). Die umständliche Auswahl RBZ – Trägerart – lfd. Nummer entfällt damit und ist ausgeblendet. Anlage 1 zur dBIR ist entsprechend aktualisiert.
    • Das Mindestantragsvolumen wird direkt angezeigt (Zeile 47). Es stellt auf den jeweiligen Träger und den laut Antragsformular noch zur Verfügung stehenden Höchstbetrag ab. Ein Nichterreichen wird durch Einfärben der Zelle H47 sichtbar angezeigt. Die Option „erreicht (Restwert verfällt)“ ist  gestrichen. Hier wird nun „nicht erreicht“ angezeigt, dafür wird die Bedeutung in einer Anmerkung unter der Nummer explizit erklärt.
    • Kleinere Designänderungen zum Entschlacken (Ausblenden einzelner Zeilen) sowie zur stärkeren Führung (Highlighten wichtiger Zellen)
  • Maßnahmenplanung:
    • in der Spalte „Schule“ ist bei Schulaufwandsträgern mit mehreren Schulen nun auch die Eintragung „schulübergreifend“ möglich. Diesen Maßnahmen wird die Schulnummer 0000 zugeordnet, unter der sie dann dem Bund gegenüber gemeldet werden können. Eine schulübergreifende Maßnahme ist nicht notwendigerweise eine projektvorbereitende oder -begleitende Maßnahme im Sinne der dBIR, es kann sich hier auch etwa um eine Dienstleistungen wie Inbetriebnahme handeln, sofern diese nicht konkret einer Einzelmaßnahme zugeordnet werden (können).
    • Die Eintragung der Infrastruktur bei mobilen Endgeräten erfolgt nun direkt in der Maßnahmenplanung. Das Tabellenblatt „SCHULEN“ ist damit durch den Zuwendungsempfänger nicht mehr zu befüllen, sondern dient rein der Information – es ist im Regelfall ausgeblendet.
    • Der Fall Miete/Leasing ist nicht mehr bei der Maßnahmenplanung anzuzeigen, sondern erst mit der Maßnahmendurchführung. Für die Bewilligung spielt das keine Rolle und in der Art der Beschaffung soll der Zuwendungsempfänger etwas flexibler bleiben.
    • Kleinere Designänderungen und Ausblenden einiger auf Basis der bisherigen Erfahrungen nicht unbedingt erforderlicher Spalten
  • MUSTER zur Maßnahmenplanung:
    • neues Tabellenblatt „Planung_MUSTER“ mit Musterbefüllung (einige wenige aussagekräftige Beispiele)
    • Kommentare bei wichtigen Zellen hinterlegt
    • Fazit mit Angabe, wie eine Beschreibung aussehen sollte
  • Maßnahmendurchführung:
    • Nur noch eine einzige Zeile je Einzelmaßmaßnahme. Hier sind durch den Zuwendungsempfänger alle zur Erfüllung der Einzelmaßnahme anfallenden Kosten einzutragen. Bei Vorliegen mehrerer Rechnungen sind das die Gesamtsumme und das Rechnungsdatum der letzten (neuesten) Rechnung à Maßnahmenabschluss.
    • Die Maßnahmenbeschreibung ist nun veränderbar, aber mit der aus der Maßnahmenplanung vorbefüllt. So können Änderungen durch den Zuwendungsempfänger angezeigt werden, etwa zusätzlich gekaufte Geräte (natürlich im Rahmen des Budgets). Änderungen müssen nicht mehr durch die Regierungen händisch nach Entsperren des Blattes vorgenommen werden.
    • Die Eintragung der Infrastruktur bei mobilen Endgeräten erfolgt nun direkt in der Maßnahmendurchführung. Das Tabellenblatt „SCHULEN“ ist damit durch den Zuwendungsempfänger nicht mehr zu befüllen, sondern dient rein der Information – es ist im Regelfall ausgeblendet.