Hinweise zum KMS zu Office365

Das Kultusministerium hat mit dem KMS „Einsatz digitaler Medien im Fall von längerfristiger Unterrichtsbeeinträchtigung aufgrund des Corona-Virus“ vom 12.03.2020 unter Punkt 2 Office365 als alternatives digitales Werkzeug angeführt.

Für die Gymnasien in Oberbayern/West geben wir folgende Hinweise:

Es ist nicht ersichtlich, wie Office365 mit den im KMS angeführten Hinweisen zur Umsetzung rechtssicher eingesetzt werden kann. Die datenschutzrechtlichen Bedenken bleiben bestehen und werden ja auch so im KMS aufgeführt. Über den Einsatz von Office365 an einer Schule entscheidet letztendlich der/die Schulleiter/in nach Beratung mit dem/der Datenschützer/in. Der Schulleiter trägt daher in letzter Instanz auch die Verantwortung dafür, dass die Vorgaben zum Datenschutz eingehalten werden.

Aber auch die technische Umsetzung gestaltet sich nach unserer Ansicht schwierig, denn Anschaffungen, wie entsprechende Cloudlösungen, sind nicht ohne höheren Aufwand verschiedener Art zu tätigen und eigentlich auch nicht nur für eine übergangsweise Nutzung gedacht. Gerade Letzteres wird aber vom KM im KMS gefordert.

Aktueller Stand (07.05.2020): Derzeit liegen uns keine neuen offiziellen Informationen des Kultusministeriums vor, die eine Neubewertung der Sachlage verlangen würden.

Benjamin Götzinger (mBdB)
Dominik Eisele (Datenschutzbeauftragter des Bezirks Obb/West)
Thomas Nörpel (iBdB)