Medienkonzept-Arbeit

Um die von jeder Schule erstellten Medienkonzepte zielgerichtet weiterentwickeln zu können, werden auf mebis verschiedene Angebote bereitgestellt, die Sie hier über folgende Links erreichen können:

Das Mediencurriculum:

Ein hochwertiges Mediencurriculum (Auszug aus dem mebis-Infoportal):

  • stellt einen Bezug zum Kompetenzrahmen zur Medienbildung an bayerischen Schulen her,
  • nimmt Bezug auf die Anforderungen des Lehrplans,
  • ist systematisch aufgebaut,
  • beinhaltet alle Fächer und Jahrgangsstufen,
  • setzt fächerübergreifend thematische Schwerpunkte,
  • berücksichtigt schulische Besonderheiten,
  • stellt Verbindlichkeit und eine hohe Durchdringungstiefe her,
  • geht auf weitere fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziele ein,
  • berücksichtigt bildungspolitische Handlungsfelder,
  • integriert schulinterne Konzepte und Projekte,
  • wird durch Unterrichtsmaterialien ergänzt, die in einem Materialpool gesammelt werden,
  • nutzt für die Erstellung bzw. Weiterentwicklung Unterstützungsangebote und Ansprechpartner.

Eine ausführliche Beschreibung eines hochwertigen Mediencurriculums finden Sie im mebis-Infoportal.

Die Fortbildungplanung:

Die Planung, Durchführung und Evaluation der Fortbildungen für die Lehrkräfte soll auf dem Mediencurriculum basieren. Die Ziele hierbei sind (Auszug aus dem mebis-Infoportal):

  • die Förderung der medienpädagogischen Kompetenzen im Kollegium
  • die Verbesserung der Qualität bei der Vermittlung von Medienkompetenz
  • das Erkennen von Fortbildungsbedarfen des Kollegiums
  • dem Kollegium durch die Dokumentation der Fortbildungen einen Überblick über angebotene Themen zu geben und diese dadurch bei der Planung der eigenen Fortbildungen zu unterstützen.

Der Ausstattungsplan:

Da derzeit viele Sachaufwandsträger dabei sind, die Fördergelder der bayerischen Förderrichtlinie „digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen“ (dBIR) zu beantragen, ist für eine zielgerichtete Umsetzung Ihres Medienkonzepts besonders wichtig, dass der Ausstattungsplan die vom ISB festgelegten Qualitätskriterien erfüllt:

  • basiert auf den Anforderungen des Mediencurriculums,
  • geht von der aktuell vorhandenen IT-Ausstattung aus und prüft Optimierungsmöglichkeiten,
  • beinhaltet notwendige Neuanschaffungen,
  • enthält ein abgestimmtes Wartungskonzept,
  • berücksichtigt die Empfehlungen des VOTUMs,
  • dokumentiert die weiteren Ausbauschritte,
  • bindet den Sachaufwandsträger in die Planung ein,
  • implementiert verschiedene organisatorische Konzepte,
  • schafft eine klare Verteilung von Zuständigkeiten in der Schule,
  • berücksichtigt ggf. neue Lern-Raum-Konzepte und deren Anforderungen.

Eine Bearbeitung des Reflexionsbogens zum Ausstattungsplan, kann Sie hier unterstützen.

Die Maßnahmenplanung durch den Schulaufwandsträger erfolgt auf Basis der Medienkonzepte der jeweiligen Schulen:

Der Ausstattungsplan in den schulischen Medienkonzepten ist auf die zukünftig geplanten Ausbaumaßnahmen hin zu überprüfen sowie ggf. auf Basis der im Mediencurriculum definierten Schwerpunkte zu erweitern; dabei stehen qualitative und funktionale Anforderungen im Vordergrund, die Festlegung von begrenzenden Stückzahlen ist nicht geboten;

bei Weiterentwicklung eines bereits eingereichten Medienkonzepts ist eine Aktualisierung des Uploads in der zentralen Datenbank des Schulportals durch die jeweilige Schule jederzeit möglich und spätestens bis zum Zeitpunkt der Antragstellung erforderlich, zu dem eine Versionierung der Medienkonzepte der in den Antrag einbezogenen Schulen erfolgt.

Hinweise zum Vollzug des Förderprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus – Digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen (vom 30. Juli 2019, Az. I.5-BS4400.27/211/172); Stand: 21. Februar 2020

Teilen Sie bitte Ihrem Sachaufwandsträger mit, wenn Sie das Medienkonzept verändert haben, bzw. noch ändern wollen. Dadurch wird einerseits sichergestellt, dass Sie für Ihre Schule die Ausstattung erhalten, die Sie zur sinnvollen Umsetzung Ihres Mediencurriculums benötigen, andererseits kann es für den Sachaufwandsträger damit leichter werden, die für die Ausstattung möglichen Fördergelder zu bekommen. Laden Sie unbedingt nach der Absprache mit dem SAT das aktualisierte Medienkonzept im Schulportal hoch. Dieses Dokument wird bei der Prüfung des Förderantrags veraktet und ist somit für die Förderung relevant.

Weiterführende Informationen zur Medienkonzeptarbeit finden Sie im mebis-Infoportal.